Medialität

Der Begriff "Medialität" und "Medium" wird in unserer Gesellschaft eher skeptisch betrachtet und leider oft als esoterischer Humbug angesehen. Dabei sind wir alle mehr oder weniger mit medialen Gaben ausgestattet, denn von jedem unserer fünf körperlichen Sinne (Hörsinn, Sehsinn etc.) gibt es auch eine feinstoffliche bzw. helle Variante (z.B. Hellhörigkeit, Hellsichtigkeit). Diese hellen Sinne sind in jedem von uns angelegt und stehen uns jederzeit zur Verfügung. Leider verhindert es unser Verstand (oder auch der Verstand der Anderen) zu oft, dass wir diese geistigen Geschenke auch nutzen. Im Wesentlichen geht es eigentlich darum, mehr unserer Intuition zu vertrauen, die oft aber nur eine sehr leise Stimme im Orchester unserer vielen Stimmen ist, die wir in uns hören.

 

Vieles, was uns die Intuition so oft zuflüstert, kann und will der Verstand nicht verstehen. Ganz einfach aus dem Grund, weil wir uns das Meiste davon nicht erklären können und deswegen die Möglichkeit - der Intuition zu folgen - oft außer acht lassen.

 

Ich habe - gerade auch in der Auseinandersetzung mit Kunst -  die Erfahrung gemacht, dass die schönsten Dinge meist erst dann entstehen, wenn man den Verstand hinter sich lassen kann. Die Vielfalt, die uns in dieser dahinterliegenden Dimension erwartet, können wir uns nicht ansatzweise "ausdenken" und schon gar nicht vorausplanen. Und erfreulicherweise fühlt sich das Schaffen in dieser Dimension so herrlich leicht und unbeschwert an. Nur wenn wieder die Wertung des Verstandes dazukommt, wird alles wieder träge und schwer.

 

In den letzten Jahren habe ich mich neben der Kunst intensiv mit Inspiration und den geistigen Dimensionen jenseits des Verstandes auseinandergesetzt. Der Einstieg erfolgte dabei über Meditation, dem wohl wichtigsten Instrument beim zur Ruhe bringen des Geistes. In der Folgezeit durfte ich aber auch - angeregt durch verschiedenen Seminare - tiefgehende Erfahrungen mit unseren geistigen Seelenanteilen machen und mit dem, was man die "geistige Welt" nennt.

 

Einiges davon kann hier gelesen und gehört werden - mit offenem Herzen und (wenn möglich) ohne Verstand.

 

Viele Spaß damit!

 

Stefan