Malerei

Der Impuls zur Malerei kam im Jahre 2008, als ich plötzlich das Bedürfnis hatte, mich einer Kunstform zu widmen, von der ich - im Vergleich zur Musik - wenig bis gar nichts wusste. Bildlich gesprochen: Ich wollte auf einem weißen und sozusagen unberührten Papier ganz von Vorne beginne und mich künstlerisch neu entdecken. Da ich seit der Schulzeit keinen Pinsel mehr in der Hand hatte und ich mich auch sonst nie ernsthaft mit bildender Kunst beschäftigte, waren die besten Voraussetzungen für eine künstlerischen Prozess gegeben, der ohne äußere Einflüsse oder Regeln passieren konnte.

 

Nach einer freien Experimentierphase mit Wasserfarben und Acryl, nahm ich Malunterricht bei Amélie Weiß, um einige grundlegende Maltechniken zu erlernen und mehr über Bildkomposition an sich zu erfahren. Ich konnte in dieser Zeit sehr wertvolle Impulse mitnehmen, musste aber auch erkennen, dass ich den Weg zu meinem persönlichen Ausdruck alleine gehen muss und "Hilfe" im Enstehungsprozess von Bildern nur bedingt möglich ist.

Seither ist die Malerei fester Bestandteil meines Lebens und gibt mir die Gelegenheit, ganz andere kreative Bereiche zu öffnen, die mir in der Musik bisher nicht so direkt zugänglich waren.

 

Und so gehe ich weiter auf die spannende Suche nach dem "Unbewussten" beim schöpferischen Prozess und versuche mich immer mehr von den Einengungen des Verstandes zu befreien...

 

 

 

 

 

Acryl auf Leinwand, 50x40, 2011